Unsere Workshops

Sexualisierte Gewalt ist eine Form der Gewalt. Hierbei werden sexualisierte Äußerungen oder Handlungen von Täter*innen genutzt, um Macht über betroffene Frauen aus zu üben.

Sexualisierte Gewalt hat viele Gesichter: aufdringliche Blicke, obszöne Worte, Gesten oder sexualisierte Berührungen sind Formen von sexualisierter Gewalt. Sie findet in allen Räumen des alltäglichen Lebens, allen gesellschaftlichen Schichten und insbesondere im nahen Umfeld der Betroffenen statt.

Der ganztägige Workshop baut auf zwei Grundpfeilern auf. Zum einen geht es um die aktive Stärkung der Frauen, die im Workshop als jeweilige Expertin für ihre Lebenssituation einbezogen werden. Zum anderen wird Wissen über Formen und Dynamiken sexualisierter Gewalt vermittelt.

 

Inhalte des Workshops:

 

  • Vermittlung von Wissen über sexualisierte Gewalt
  • Informationen über Täterstrategien
  • Stärkung von Selbstbewusstsein und Selbstbestimmtheit
  • Sensibilisierung für die eigene Grenzen
  • Bagatellisierung von sexualisierter Gewalt entgegentreten
  • Männlichkeit und Weiblichkeit im Kontext von sexualisierter Gewalt
  • Was tun wenn‘s komisch wird? Einüben von Verhaltensstrategien
  • Informationen zu Beratungs- und Hilfsangeboten in Wuppertal
  • Zusammenhalt unter Frauen stärken

 

Zielgruppe: Frauen ab 14 Jahren
Zeitraum: Auf Anfrage, ganztägig
Ort: Vor Ort oder in externen Räumen
Kontakt: info@frauenberatungwuppertal.de

Kosten: Keine

Junge Frauen erobern das Netz

 

Digitale Medien wie Smartphones, Computer und Tablets sind nützlich und kaum aus unserem Alltag wegzudenken. Allerdings können Täter*innen hierüber jederzeit gewaltvolle Handlungen gegenüber Frauen ausüben, wie bspw. gezielte Angriffe, Beleidigung, Bloßstellung, Isolierung, Beschimpfung, Erpressung, Bedrohung und sexualisierte Gewalt. Das alles passiert täglich in der digitalen Welt und besonders Frauen sind hiervon betroffen. Keine Frau muss damit allein bleiben, denn es gibt Möglichkeiten, sich gegen digitale Gewalt schützen, zu stärken und gegebenenfalls mit juristischer Hilfe dagegen vorzugehen.

 

Inhalte und Ziele des Workshops:

 

  • Formen digitaler Gewalt
  • Sensibilisierung der Teilnehmerinnen
  • Auseinandersetzung mit Grenzüberschreitungen
  • Handlungssicherheit durch im Schutzraum erarbeitete Strategien
  • Stärkung des Selbstbewusstseins

 

Zielgruppe: Frauen ab 14 Jahren
Zeitraum: Auf Anfrage, 2,5 Stunden
Ort: In den Räumen der Frauenberatung oder vor Ort
Kontakt: info@frauenberatungwuppertal.de
Kosten: Keine

Die voranschreitende Digitalisierung der Welt, bietet eine neue Ausdrucksplattform für Gewalt gegenüber Frauen. Über digitale Medien, wie beispielsweise Smartphones, Computer oder Tablets, können Frauen jeglichen Alters, von digitaler Gewalt betroffen sein. Hierbei nutzen Täter*innen unterschiedlichste Formen der Gewalt, die über das Medium Einzug in das Leben der betroffenen Frauen erhalten. Formen der Gewalt können beispielsweise Beschimpfungen oder Bedrohungen bis hin zu sexualisierter Gewalt sein. Hierbei ist zu beachten, dass die Formen der Gewalt nicht nur im nicht medialen Raum strafbar sein können.

 

Das Ziel des Workshops ist es, ein Bewusstsein für die Formen von digitaler Gewalt zu erschaffen und gemeinsam Schutz- und Handlungsstrategien zu erarbeiten, welche im Alltag anwendbar und vermittelbar sind.

 

Zielgruppe: Fachkräfte
Zeitraum: Auf Anfrage, 4 Stunden
Ort: In den Räumen der Frauenberatung oder vor Ort
Kontakt: info@frauenberatungwuppertal.de
Kosten: Keine

Auch wenn in der öffentlichen Debatte sexualisierte Gewalt vermehrt sichtbar wird, gibt es in manchen Schulen weiterhin Verunsicherungen in Bezug auf den Umgang mit dem Thema. Dabei hat gerade die Institution Schule vielfältige Möglichkeiten zur Prävention und Intervention, da ein intensiver Kontakt zwischen Lehrpersonen und Schüler*innen besteht, der das Potential bietet, gefährdende Lebenssituationen zu vermeiden, wahrzunehmen und Unterstützung anzubieten.

 

Die Fortbildung bietet die Möglichkeit, sich intensiver mit dem komplexen und emotional bewegenden Thema zu befassen: zum einen um gesetzliche Vorgaben zu kennen und adäquat reagieren zu können, zum anderen um Verhaltens- und Handlungssicherheit für alle Mitarbeitenden zu schaffen.
Wie kann ich sexualisierte Gewalt als geplantes Verbrechen erkennen? Wie sehen Täter*innen-Strategien aus? Wie kann professionelle Nähe im jeweiligen Arbeitsbereich aussehen? Für solche und andere Fragen ist die Fortbildung ein passender Raum ohne dabei den Anspruch zu erheben allgemeingültige Regeln aufzustellen.

 

Wir als Frauenberatungsstelle und Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt engagieren uns seit vielen Jahren auf dem Gebiet und bringen diese Expertise auch im professionellen Umgang mit den Betroffenen ein.

 

Themen der Fortbildung sind:

  • Vorstellung der Frauenberatung und unserer Arbeit als Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt
  • Basiswissen: Sexualisierte Gewalt, Dynamiken, Täter*innen-Strategien, Folgen für die Betroffenen
  • Eigene Haltung und Rolle als Lehrer*in reflektieren
  • Kultur der Grenzachtung im Kontext Schule entwickeln
  • Was tun bei Vermutung? Interventionsstrategien definieren
  • Hilfestruktur und Hilfeplanung organisieren
  • Selbstfürsorge gestalten

 

Zielgruppe: Lehrer*innen sowie für Lehrer*innen in Ausbildung, (max. 20 Personen)
Zeitraum: Auf Anfrage, ganztägig von 9:00-16:00 Uhr (inklusive 30 Minuten Mittagspause)
Ort: In den Räumen der Frauenberatung oder in der jeweiligen Schule
Kontakt: Cathrin Kriewen, M.A., Traumafachberaterin, Psychosoziale Onlineberaterin, Mitarbeiterin der Frauenberatung, c.kriewen@frauenberatungwuppertal.de
Kosten: Keine

Der Vertiefungsworkshop dient der gemeinsamen Entwicklung eines individuellen Schutzkonzeptes gegen sexualisierte Gewalt im Kontext Schule nach den Leitlinien des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (www.schule-gegen-sexuelle-gewalt.de).
In diesem Rahmen soll die Entwicklung eines für die Institution passenden Schutzkonzeptes angestoßen und strukturiert werden. Die Projektgruppe, welche sich nach dem Basisworkshop aus dem Kollegium herausgebildet hat, um den Prozess fortan zu steuern und zu verantworten, wird in diesem Workshop in den nächsten Schritten der konkreten Umsetzung begleitet.

 

Berücksichtigt werden dabei Aspekte wie:

  • Erarbeitung von Interventions-Plänen für das Vorgehen bei Verdacht auf sexualisierte Übergriffe und Gewalt
  • Einbezug des Themas in das vorhandene Leitbild oder in das Schulprogramm
  • Entwicklung eines Verhaltenskodex für einen achtsamen Umgang miteinander
  • Durchführung einer Risikoanalyse
  • Partizipationsmöglichkeiten der Schüler*innen und Eltern

 

Zielgruppe: Leitung, Beratungslehrkräfte, Schulsozialarbeiter*innen, Personalbeauftragte und andere interessierte Lehrer*innen, (max. 5-10 Personen)
Zeitraum: 4 Stunden
Ort: In den Räumen der Frauenberatung oder in der jeweiligen Schule
Kontakt: Cathrin Kriewen, M.A., Traumafachberaterin, Psychosoziale Onlineberaterin, Mitarbeiterin der Frauenberatung, c.kriewen@frauenberatungwuppertal.de

Das Seminar behandelt die Problematik der sexuellen Belästigung am Arbeitsplatz/sexuelle Gewalt am Arbeitsplatz, den Rechtsschutz und Handlungsmöglichkeiten für die Betroffenen und die Handlungspflichten des/der Dienstvorgesetzten und macht mit konkreten Handlungsmöglichkeiten vertraut.

 

Seminarziel:

  • Erkennen der Rollen und Aufgaben im eigenen Berufsfeld
  • Erweiterung des Wissens über inhaltliche und rechtliche Hintergründe
  • Sensibilisierung für Gefühle und Handlungsweisen von Betroffenen
  • Herstellung von Handlungskompetenzen unter Berücksichtigung bestehender Rahmenbedingungen

 

Seminarinhalte:

  • Was ist sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz – Definition und Begriffsklärung
  • Mythen, Befürchtungen, Haltungen
  • Folgen für die Betroffenen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Handlungsmöglichkeiten – vom Hörensagen über das erste Gespräch bis zur stabilen Unterstützung
  • Präventivmaßnahmen

 

Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich an Führungskräfte, Vorgesetzte, Beschäftigte in der Personalverwaltung, Mitglieder des Betriebs- und Personalrats sowie Gleichstellungsstellen und Referent*innen, (max. 25 Personen)

Zeitraum: Ganztägig von 9:00-16:00 Uhr (inklusive 30 Minuten Mittagspause)
Ort: Flexibel
Kontakt: Cathrin Kriewen, M.A., Traumafachberaterin, Psychosoziale Onlineberaterin, Mitarbeiterin der Frauenberatung, c.kriewen@frauenberatungwuppertal.de
Kosten: 600,00 Euro pro Tagesseminar plus Übernachtungs- und Fahrtkosten

In Deutschland erleben oder beobachten mehr als die Hälfte aller Beschäftigten sexuelle Belästigung am Arbeits- oder Ausbildungsplatz. In diesem Empowerment-Workshop sollen betroffene Frauen Unterstützung, Austausch und Stärkung finden. Inhalte des Workshops sind:

 

  • Reflexion der eigenen Identität, Sozialisation und damit verbundenen Erfahrungen mit Sexismus oder sexueller Belästigung
  • Erkennen und Unterscheiden von individuellem und strukturellem Sexismus
  • Das spielerische Erproben und Ausprobieren von Interventionsstrategien
  • Entwickeln von Unterstützungsmöglichkeiten für Betroffene
  • Eigene Ressourcen stärken

 

Zielgruppe: Der Workshop richtet sich an Frauen, die Sexismus, Grenzüberschreitungen oder sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz beobachtet haben, selbst davon betroffen sind, oder an betriebliche Interessensvertreter*innen.
Zeitraum: 4 Stunden
Ort: In den Räumen der Frauenberatung oder vor Ort
Kontakt: Cathrin Kriewen, M.A., Traumafachberaterin, Psychosoziale Onlineberaterin, Mitarbeiterin der Frauenberatung, c.kriewen@frauenberatungwuppertal.de
Kosten: Keine